Topfit im Agrarbüro

Auf Initiative der Landfrauen im Bayerischen Bauernverband läuft in Bayern die Qualifizierung zur Agrarbürofachkraft im BBV Bildungswerk.

Ein gut geführtes Büro ist heute die entscheidende Stelle im landwirtschaftlichen Betrieb. Die Anforderungen an landwirtschaftliche Betriebe sind in den letzten Jahren ständig gestiegen, v. a. auch aufgrund der Digitalisierung. Landwirtschaft zu betreiben setzt voraus, beruflich bestens qualifiziert zu sein. In der Produktion wird die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg gelegt. Die Vorbereitung und Sicherung dieses Erfolges geschieht jedoch im Büro.

Der Büroarbeit kommt deshalb im landwirtschaftlichen Unternehmen eine Schlüsselrolle zu: Hier werden Informationen gesammelt, Entscheidungen getroffen und Verhandlungen vorbereitet, der Schriftverkehr abgewickelt, Aufträge bearbeitet und vieles mehr. Die Buchführungsanalyse und die daraus resultierenden Entscheidungen sind wichtige Schritte für die Erhaltung und Entwicklung des Betriebes. Hier setzt die Qualifizierung zur Agrarbürofachkraft an.

Termine

Ab Herbst 2021 sind an acht Standorten Qualifizierungen zur Agrarbürofachkraft geplant:

  • Oberbayern – Ingolstadt (voraussichtlicher Start November 2021)
    München (Start Mitte September 2021), Traunstein (Start November 2021)
  • Niederbayern – Standort wird noch bekannt gegeben (Start Mitte September 2021)
  • Oberpfalz – Cham (Start Mitte September 2021)
  • Oberfranken Bayreuth (Start November 2021)
  • Mittelfranken Triesdorf (Start Oktober 2021)
  • Schwaben – Augsburg (Start Oktober oder November 2021)

Inhalte der Qualifizierung Agrarbürofachkraft

Die Qualifizierung zur Agrarbürofachkraft umfasst insgesamt 100 Unterrichtsstunden. Verteilt sind die 17 Tage auf fünf aufeinander aufbauende Blöcke:

  • Digitale Büroorganisation und -kommunikation mit digitalen Ablagesystemen, papierlosem Arbeiten, Apps, Datenschutz und IT-Sicherheit,
  • Allgemeines Vertrags-, Arbeits- und Sozialrecht,
  • Buchführung und Steuerrecht,
  • Förderungs-, Dienstleistungs- und Verwaltungsaufgaben in der Landwirtschaft,
  • Online-Dienste, digitale Datenbanken und berufsständische Arbeit.

Es werden digitale Instrumente, branchentypische EDV-Lösungen und Systeme der Informationsspeicherung eingesetzt.

Das Qualifizierungskonzept ist bewusst nicht auf spezialisierte Betriebe zugeschnitten, die TeilnehmerInnen sollen einen Überblick über verschiedene Produktionsrichtungen bekommen. Die ReferentInnen sind hochqualifizierte Experten. Durch die Beschränkung auf 24 TeilnehmerInnen ist intensives Lernen garantiert.

Mehr dazu finden Sie hier.

Bildquelle: © BBV